Rödl & Partner berät US-Investorengruppe beim Erwerb des Bereichs Bicycle Composites von Munich Composites

Rödl & Partner, 25. April 2024

Stuttgart, 25.4.2024: Rödl & Partner hat eine Gruppe von US-amerikanischen Investoren beim Erwerb des Bereichs Fahrrad-Verbundstoffe von der Munich Composites GmbH rechtlich und steuerlich beraten.

Munich Composites hat in der Vergangenheit nach eigenen Angaben mehr als 10.000 Felgen pro Jahr hergestellt. Die Käufergruppe, die sich Munich Composites SC nennt, wird die Produktionsanlagen von Deutschland nach Landrum, South Carolina/USA verlagern und beabsichtigt, dort die Kapazität zu verdreifachen.

Im Rahmen der Transaktion stand der US-Investorengruppe ein interdisziplinäres Berater-Team von Rödl & Partner in rechtlichen und steuerlichen Fragen zur Seite. Die Gesamtprojektleitung wurde von Partner Kai Graf von der Recke verantwortet.

 

Über die US-Investorengruppe

Die Gruppe von US-Investoren wurde geleitet von Boyd Johnson und Tony Karklins. Boyd Johnson ist Mitbegründer der Radmarke Boyd Cycling und Miteigentümer der Olive Manufacturing Group, die In den USA Aluminiumfelgen produziert. Tony Karklins ist Miteigentümer und CEO der Cardinal Cycling Group, zu der Time Bicycles und Detroit Bikes gehören.

 

Über Munich Composites GmbH

Gegründet 2011 als Spin-Off der Technischen Universität München ist Munich Composites heute nach eigenen Angaben Technologieführer in verschiedenen automatisierten Verfahren zur Herstellung von Composite Bauteilen. Das Leistungsspektrum geht von der Entwicklung über die Fertigung von Prototypen bis zur Serienfertigung von CFK-Komponenten.